Vlog #01: Corona, Ausgangsbeschränkungen und die Ängste um uns herum

Anlässlich unserer aktuellen Situation möchte ich gerne dieses Videoblog ins Leben rufen und als eine Möglichkeit nutzen, gemeinsam möglichst ruhig durch diese Zeit zu gelangen. Ich sehe in dieser „Krise“ eine Chance zu wachsen und wandeln – auch wenn es im Moment erstmal nur eine Krise ist, wenn wir eine daraus machen!

Wenn wir uns vom Strom der kollektiven Angst da draußen mitreissen lassen, dann kommen auch wir ins Strudeln. Es ist wichtig, gerade jetzt so einen Ort und Pol der Ruhe zu schaffen – das Auge des Sturms, wenn man so will. Immer wenn wir im Außen sind, dann bläst uns auch dieser Sturm um die Ohren und trägt Angst und Panik an uns heran. Wenn wir in der Stille seiner Mitte ankommen können, dann kehrt auch wieder Ruhe bei uns selber ein. Macht euer Zuhause darum zu so einem Ort der Ruhe und Kraft!

Natürlich steckt die Angst in diesen Tagen und wir werden ihr nicht entkommen können – doch darum geht es auch nicht. Die Angst agiert auf verschiedenen Ebenen – sowohl im Innen, als auch im Außen. Die Angst der anderen, die können wir von uns fernhalten, wir können sie blocken – oder zumindest immer wieder abschütteln, indem wir in unseren ruhigen, sicheren Hafen zurückkehren und uns zentrieren.

Die eigenen, inneren Ängste, die nun hochkommen, denen können wir uns stellen, versuchen sie aufzulösen, zu heilen was damit verbunden ist. Das ist eine Chance. Unsere ganze Flucht vor uns selbst, das Leben im Außen, der Konsum, das Betäuben – all das ist gerade ausgebremst. Wir werden mit uns selbst konfrontiert – und auch mit unseren Schatten, unseren Ängsten. Die waren jedoch schon immer da – wir haben sie nur ausgeblendet…

Darum stelle ich mal drei wesentliche Ideen in diesem Video vor:

#01: Angst filtern

Schaut genau, was euch gerade gut tut oder euch ehr stresst. Menschen, die spalten und Desinformationen streuen, solltet ihr meiden. Es ist auch nicht gut, euch den ganzen Tag von Newstickern und Nachrichtensendern berieseln zu lassen, die die wenigen wichtigen Informationen ständig und wieder und wieder wiederholen… Setzt euch Informationspunkte aus seriösen Quellen und holt euch einmal, zweimal am Tag gezielt eine Zusammenfassung der aktuellen Geschehnisse. Social Media, die Bild-Zeitung, etc. – das sind nur bedingt brauchbare Quellen!

Ihr werdet nichts wichtiges verpassen, wenn ihr nur punktuell auf dem Laufenden bleibt. Lest ein Buch, hört Musik und spielt mit euren Kindern – das ist 1000x sinnvoller als sich permanent ein und die selbe Nachricht reindrücken zu lassen…

#02: Anhalten und Beobachten

Welche Angst kommt von uns, was kommt von außen? Wie können wir das trennen und auseinander halten? Das ist sehr wichtig, um mit unseren Ängsten und Sorgen richtig umgehen zu können – und dabei hilft uns eine alte, buddhistische Meditationstechnik: der innere Beobachter.

Wenn wir von Zeit zu Zeit einfach mal inne halten, atmen und ganz neutral beobachten, was unser Geist gerade macht, wie wir uns fühlen, etc., dann können wir immer wieder aus diesem Strom und der Spirale von Angst und Stress aussteigen, innehalten und verhindern, dass unsere Angst mit uns durchgeht.

Es kann z.B. hilfreich sein, den Timer vom Handy zu stellen und dadurch spontan aus unserem Trott herausgerissen zu werden. Wir atmen, gehen aus dem Kopf in unsere Mitte und schauen uns einfach mal kurz ganz neutral an, wo wir gerade sind…

#03: Halten und Umarmen

Gehalten und Umarmt zu werden ist so heilsam und tut so unglaublich gut. In diesen Zeiten sollten wir nicht irgendwelche Menschen auf der Straße umarmen – aber unsere Familie, Partner, Kinder, Haustiere… Das schüttet Oxytocin aus und lässt uns zur Ruhe kommen. (Lest hier mehr über Oxytocin)

Wenn ihr Single oder allein seid, zeige ich euch einen kleinen Trick mit einer Decke, einem Schal, etc. und ihr könnt dies zur Meditation nutzen.

 

Das Wichtigste ist nun Ruhe zu bewahren und bei uns zu bleiben. Dieses Videoblog soll uns dabei unterstützen und helfen, durch die stürmische Zeit zu kommen. Ich freue mich über eure Unterstützung und eure Kommentare. Bitte teilt, kommentiert und nutzt unsere Möglichkeiten der sozialen Netze um auch eurem weiteren Umfeld zu helfen, in der Mitte und Ruhe zu bleiben…

About The Author

Holger Schramm
Als Entspannungstrainer und Natur-Coach beschäftige ich mich mit Qi Gong, Meditation & Achtsamkeit ebenso wie der heilsamen Wirkung von Klängen und der Natur auf Körper, Geist und Seele. In meiner Praxis Seelenklang führe ich Sie auf sanften Wegen wieder zurück zu sich selbst, zurück in Ihre Mitte.

1 Comment

  • Margitta on 29. April 2020

    Lieber Holger, ich lernte Dich in Kronach kennen und will den Kontakt jetzt wieder pflegen. Ich wollte ja schon immer mal kommen, jetzt sind wir eingeschränkt. Ich pflege diese innere Ruhe, doch mit dem „Maulkorb“ kam eine tiefe Angst in mein Bewußtsein – vor allem Angst vor menschlichen Repressalien – ein uraltes Erfahrungswissen, so fühlt sichs an. Ich habe ein tiefes inneres Zittern gespürt und diese Angst gefühlt. Und habe auf Steine und Treppen mit Kreide geschrieben: Angst frißt die Seele auf. Ich gebe auch gerade den Aufruf weiter: Shotdown für die Medien für 48 Stunden am 1.-2. Mai – „Wir hören nicht mehr hin“ – paßt zu Deiner Empfehlung. Ich sehe sowieso kein Fernsehen und höre kein Radio – und meide das Einkaufengehen. Und jetzt umarme ich mich. Mein Partner ist jedoch ein „Dauerfernseher“. Ich halte mich selbst. alles Liebe Dir von Margitta

Leave a Reply to Margitta

Cancel reply

Internationaler Tai Chi- & Qi Gong-Tag in KronachVlog #02: Corona, Wandlung, 4 Elemente für ein beschütztes Zuhause